Markenstrategie und Markenführung im B2B

Warum wir Flipcharts und Gießkannen manchmal hassen

Darüber nachzudenken, was Markenführung eigentlich ist – oder vielmehr sein muss – birgt immenses Kopfschmerzpotenzial. Denn wenn es darum geht, die Welt da draußen davon zu überzeugen, dass Ihr Unternehmen bemerkenswert ist, reicht es nicht, ein paar Broschüren zu drucken und den Vertrieb auf freundlich zu trimmen.

Markenführung kann alles und nichts sein, und streng genommen fällt der Zustand Ihrer Fußmatte am Haupteingang da genauso ins Gewicht wie beispielsweise die Art und Weise, wie Sie mit Kunden sprechen. Nicht nur in der schicken Broschüre, sondern auch am Telefon.

Wenn aber alles irgendwie Marke ist, wie führt man dann eine Marke? Wir haben als Spezialisten für die B2B-Markenführung in über 20 Jahren Erfahrung mit dem Thema zumindest zwei Wege gefunden, wie man es definitiv nicht mehr machen sollte: die Flipchart- und die Gießkannenmarkenführung.

Wenn aber alles irgendwie Marke ist, wie führt man dann eine Marke?

Das Problem mit der Markenführung im B2B

Es ist zwar schön und gut, wenn Sie mit uns oder wem auch immer Ihre Markenwerte am Flipchart erarbeiten, es dann aber genau dabei bleibt. Denn „wir sind flexibel, effizient, persönlich“ klingt zwar schön, ist aber eben auch nur die halbe Wahrheit. Zum einen bringt es nichts, wenn niemand genau weiß, was Sie damit meinen. Zum anderen reicht es auch nicht, Leitsätze und Wertefloskeln irgendwo schick zu kommunizieren – sie müssen vielmehr gelebt werden. Was zwar irgendwie auch eine Floskel ist, aber wahrscheinlich nur deshalb, weil niemand so genau weiß, wie man einen Wert wie beispielsweise „persönlich“ leben kann, wenn man doch sowieso schon im Kundenkontakt steht.

Das wiederum führt oft zum nächsten Problem: Wenn also alles irgendwie unkonkret ist, dann neigen Unternehmen bei Markenstrategien oft dazu, mit der Gießkanne alles auf die Markenwerte trimmen zu wollen. Es wird groß investiert in den Relaunch, die neuen bunten Kommunikationsmittel und die schicken Leitsätze. Nur was bringt das, wenn im Kern nach wie vor nicht klar ist, wofür die Marke wirklich steht.

fuehrung-icon-large

Wohin soll es gehen?

Führungshausaufgaben

Daher setzen wir immer erst bei der Führung an: Wir machen Ihnen bewusst, warum Sie besser sein müssen, was Sie besser macht und wie Sie das besser für Ihr Unternehmen nutzen können. Wenn also einer Ihrer Markentreiber die Tatsache ist, dass Kunden den persönlichen Umgang mit Ihnen schätzen und deshalb bereit wären, vielleicht sogar mehr Zeit und Geld in Ihre Leistung zu investieren, dann sollten wir das eben nicht überall hinschreiben, sondern vielmehr überlegen, wie wir diese Stärke systematisieren können. Und zwar so, dass die Eigenschaften dieses Treibers an jedem wichtigen Kontaktpunkt spürbar und messbar werden. So wird aus einem Markentreiber ein Wertetreiber.

Markenführung Positionierung der Marke

Und dann raus damit

Die Umsetzung für Personalführung, Recruiting, Marketing und Vertrieb sollte dabei ganz zum Schluss erfolgen. Denn es bringt unserer Erfahrung nach nichts, draußen etwas zu kommunizieren, das drinnen noch nicht verstanden wurde. Zumal die Marktbearbeitung ja nur dann effizient sein kann, wenn man genau weiß, was man draußen als Marke erreichen will. Sprich: Bevor wir die Arbeitgebermarke stärken, den Vertrieb vom Nutzen der Werteorientierung überzeugen und das Marketing so aufstellen und gestalten, dass es tatsächlich auf die Marke einzahlt, ergründen wir immer erstmal, was Ihre Marke ist, macht und sein will. Und wenn das geschafft ist, müssen wir eigentlich nicht mehr über Markenführung reden – weil Sie die Marke dann bereits führen.

Markanführung Pfeil
Markenführung Kopf

Was wir für Sie leisten können:

Von der qualitativen internen Analyse Ihrer Markenwerte und Markentreiber, über die Bewertung von Entscheidungs- und Kaufmotiven, die Erarbeitung von Führungs- und Implementierungsstrategien, die Konzeption von Trainings und Incentives bis hin zur Betreuung der Umsetzung an den Kontaktpunkten und der Messung des Wertbeitrags Ihrer Strategie eigentlich alles, was mit strategischer Markenführung zu tun hat. Solange Sie uns versprechen, dass wir gemeinsam keinen Blödsinn aufs Flipchart schreiben, sondern ganz offen und ehrlich über das reden, was Sie gut können oder besser können wollen.

Ihr Ansprechpartner

Team: Marco Petracca

Marco Petracca

Telefon: 0271 / 77 00 16 0
m.petracca@psv-marketing.de